Reisewetter, Wetter aktuell


Wettervorhersage und Wetterbericht



Ist das Wetter beeinflussbar ?


Der Amerikaner Irving Langmuir war der erste Wissenschaftler, der einer Wetterbeeinflussung von Forscherseite her nachging.

Mit einfachen Möglichkeiten suchte er eine Substanz zum Regenmachen. Damit es aus einer Wolke regnen kann, müssen unterkühlte Wolkentröpfchen erst zu kleinen Schneekristallen gefrieren.

Für diesen Vorgang muss eine ausreichende Anzahl an so genannten Kristallisationskeimen in der Luft vorhanden sein. Diese Kristallisationskeime sind kleinste Partikel, an denen unterkühltes Wasser zu Schneeflocken gefrieren kann. Wenn nicht genügend dieser Kristallisationskeime in der Wolke vorhanden sind, so kann der oben beschriebene Vorgang nicht einsetzten und die Wolke kann nicht abregnen.

Dies ist genau der Punkt, an dem die Wissenschaftler ansetzen können. Sie impfen die Wolke vom Flugzeug aus mit den fehlenden Kristallisationskeimen. Als geeignet hat sich hierfür das Silberjodid erwiesen. Es besitzt eine dem Eis ähnliche Kristallstruktur, so dass die unterkühlten Wassertröpfchen spontan an ihnen kristallisieren können. Wenn diese Kristalle dann zur Erde fallen, ist es geschafft, es regnet aus der Wolke.

Viele Forscher glauben jedoch nicht an die Wirksamkeit solcher Eingriffe. Bis heute fehlen jegliche Vergleichsmöglichkeiten. Ob es aus der betreffenden Wolke nicht auch ohne äußere Einwirkung geregnet hätte, vermag niemand mit Sicherheit zu beurteilen.